Alkohol - Wollen oder Müssen?

„Sorgen ertrinken nicht in Alkohol. Sie können schwimmen“
Heinz Rühmann

Hab' ich's noch im Griff oder hat der Alkohol mich im Griff?

Zu Beginn ist es jeden Abend das Trösterli oder die Belohnung…nur ein Glas. Irgendwann werden es zwei Gläser…drei Gläser… Die Sucht schleicht sich ein.

Tagsüber, bei der Arbeit, huschen plötzlich Gedankenfetzen durch den Kopf „jetzt nur ein Glas…hmmm… wäre das gut“. Wie lange kann diesem inneren Wunsch, dem Drang stand gehalten werden? Ist das überhaupt das Ziel?

Wie fühlen Sie sich nach Ihrer Dosis Alkohol?

  • Dann habe ich keine Hemmungen mehr
  • Dann kann ich auf andere zugehen
  • Dann habe ich mich nicht mehr unter Kontrolle, ich lebe meine Aggressionen aus (schreien, schlagen…)
  • Dann habe ich den Mut meine Meinung zu sagen
  • Dann kann ich mich durchsetzen
  • Dann kann ich lachen, fröhlich sein
  • Dann kann ich abschalten, entspannen
  • Dann kann ich schlafen
  • Dann kann ich vergessen
  • Dann lassen mich die anderen in Ruhe
  • Dann…

Alle Menschen haben Probleme und alle Probleme haben Ursachen. Viele entstehen aus einer Art mangelndem Selbstwertgefühl und/oder Selbstvertrauen. Wir Menschen ticken bis zu 80% unbewusst. „Es ist einfach so passiert“, „es ist einfach so über mich gekommen“… wir können unser wiederholtes Verhalten in solchen Momenten nicht verstehen. Ängste nagen, Nöte plagen, schlechtes Gewissen drückt. Bei manchen wird der Alkohol zum  „Mittel des Vergessens“.

Um langfristig das Trinkverhalten zu ändern reicht es nicht, einfach „anders“ zu trinken. Erst wenn der Einzelne sein Verhalten, seinen inneren Dialog und sein „geheimes Ziel“ - das „WOZU trinke ich“ – versteht, wird die  langfristige und zufriedenstellende Veränderung Realität. Gerne begleite und unterstütze ich Sie auf diesem Weg.

Möglichkeiten zur Veränderung:
Prinzip Eigenverantwortung und Selbsthilfe www.definiertestrinken.ch hier finden Sie hilfreiche Unterlagen zur Selbstarbeit ohne sich registrieren zu müssen. Anonym, schnell, unkompliziert. Eine schöne Portion Selbstdisziplin und Ehrlichkeit sich selber gegenüber ist dabei angezeigt.

Prinzip der professionellen Begleitung in Form eines auf Sie zugeschnittenen Coachings.Ich biete Ihnen eine geleitete, zielführende und ermutigende Unterstützung. Auf Basis der Individualpsychologie stärken wir Ihre Stärken, finden gemeinsam Wege zu neuem Verhalten.

Ziele eines Coachings können sein:

  • Bewusstwerden Ihres bisherigen Denkens, Fühlens und Handelns
    • Was erreichen Sie immer wieder
    • Welche Situationen wiederholen sich immer wieder
    • Trainieren von neuem Verhalten
      •  Was tut mir gut, was will ich
      • Was tut mir nicht gut, was will ich nicht 
    • Weniger (unkontrollierter) Alkoholkonsum
    • Verbesserung der Gesundheit
    • Neue Möglichkeiten im Umgang mit Stress, Druck, Konflikten
    • Angenehmere, entspanntere Kontakte mit den Mitmenschen
    • Wissen um die eigene positive Lebensgestaltung
    • Entspanntere Partnerschaft / Beziehung
    • Vom „Opfer“ zum „Gestalter“ des eigenen (Er-)Lebens
    • Finanzielle Belastung durch Kauf von Alkohol wird entschärft

    Was ist Ihr Ziel?
    Das Leben passiert nicht einfach so, ist Glück, Pech, Zufall oder Schicksal. Jeder Mensch hat jede Minute auf’s neue die Gelegenheit zu entscheiden, wie er auf Situationen und Erlebnisse reagieren will. 

    Sind Sie bereit, jetzt den ersten Schritt zu tun?

     Nehmen Sie mit mir Kontakt auf. Gerne bespreche ich mit Ihnen Form und Inhalt eines Coachings. Ich freue mich, Sie bald kennen zu lernen.


    Barbara Spring
    Zälgli 21
    3274 Bühl b. Aarberg

    079 455 49 64
    spring.barbara@gmail.com

     

    Mit Genehmigung / Quelle:

    AlkoDT.ch
    Unabhängiges Suchtportal
    Heiner Frank
    Paradiesweg 12
    CH - 3076 Worb
    www.definiertestrinken.ch