…wenn der Kokon aufbricht…

Gepostet von Barbara Spring am Sonntag, April 17, 2016 Unter: Lebensstil

(Bild: Barbara Spring 2015)

Der Kokon ist ein von einer Schmetterlingsraupe selbst gesponnenes Gespinst. Damit der fertige Schmetterling sein Kokon schlussendlich verlassen kann, müssen Vorkehrungen getroffen werden. Erst wenn alles bereit ist, kann die Metamorphose von Raupe zur Puppe zum Schmetterling stattfinden. Der Kokon wird dann den Schmetterling freigeben. Er lässt sich vom Sonnenlicht die noch nassen Flügel trocknen, erholt sich vom „Geburtsstress“ und fliegt schlussendlich in seine neue, weite Welt davon.  

Gerne beziehe ich das soeben Beschriebene auch auf uns Menschen. Wir leben auf unsere Weise ebenfalls in Kokons, die wir uns selber gesponnen, gestaltet haben. Sicher und fest sind wir in den Lebensvorgaben die wir uns als kleine Kinder auf den Leib geschrieben haben, eingepackt. Weil man es so macht... weil es hier so Usus ist... weil es sich so gehört... weil ich Angst davor habe, anders zu sein... weil...

Dieses Gefühl… es ist sehr schwer zu beschreiben; sich im Kokon zu wissen und gleichzeitig zu fühlen, dass nur der Ausbruch zur „Freiheit“ führt. Doch darf man aus dem Kokon ausbrechen? Wann ist der richtige Moment dazu? Was ist, wenn dann das Leben ausserhalb doch nicht dasjenige ist, welches man sich so lange gewünscht und vorgestellt hat? Was ist, wenn man scheitert? Was ist, wenn man sich auf der ganzen Linie geirrt hat? Solche und viele ähnliche Fragen begleiten… aber mehr und mehr tauchen auch andere Fragen und andere Lebensüberzeugungen auf. Und der Drang wird grösser und grösser… und mit ihm wächst der Mut… bis zum Augenblick wo der Kokon zu eng ist und wir ausschlüpfen…  

Das Dasein ist köstlich, man muss nur den Mut haben, sein eigenes Leben zu führen
(Peter Rosegger)

Die wichtigste Stunde in unserem Leben ist immer der gegenwärtige Augenblick
(Leo Tolstoi)

Lebe!
Solange wir in Mangel denken, werden wir Mangel erleben. Wenn wir uns angewöhnen zu denken was wir wirklich wollen, wird sich dieser Zustand mehr und mehr in unserem Leben einstellen.

Wir haben ein Leben geschenkt bekommen… die Zeit, die uns zur Verfügung steht ist kostbar und wertvoll. Nutzen wir sie bewusst! Wir sollen (er-)leben! 

  • Ich lebe mein Leben ganz bewusst
  • Ich bin glücklich und zufrieden
  • Ich werde geliebt und ich liebe
  • Ich bin gerne für andere da
  • Ich gehöre dazu
  • Ich bin wichtig
  • Ich hinterlasse Liebe, Freude, Dankbarkeit
  • Ich geniesse mein Leben
  • Ich sehe Chancen
  • Ich denke positiv
  • Ich mache aus jedem Augenblick das Beste - und das ist gut genug
  • Ich bin gerne mit mir unterwegs; es ist schön, dass es mich gibt
  • Ich bin attraktiv
  • ...
Schreiben Sie sich Ihre eigenen positiven Sätze auf und lernen Sie Ihre Gedanken zu lenken; in positives, wohlwollendes, chancenreiches und buntes Denken zu kommen - und auch dort zu bleiben. 

In: Lebensstil 


Tags: kokon 

Kontakt

Individualpsychologische Beratung und Coaching für

Barbara Spring <img="Profilbild_Barbara_Spring.jpg" />
Rebenweg 5
3274 Bühl b. Aarberg
+41 79 455 49 64
spring.barbara@gmail.com

Ich freue mich auf Rückmeldungen und darauf, Sie kennen zu lernen!

<img="trustedblogs.jpg" />

Tags

Comment Box is loading comments...