Das schaffe ich! SelbsterMUTIGung

Gepostet von Barbara Spring am Samstag, Januar 2, 2016 Unter: Selbstvertrauen
Alle Jahre sind sie mehr oder weniger da - die guten Vorsätze. Und kaum ist das neue Jahr ein paar Tage alt, sind sie auch schon wieder über den Haufen geworfen weil... na ja, an Begründungen fehlt es meistens kaum. 

Was haben Sie sich für 2016 vorgenommen?

  • Gelassener sein
  • (Mehr) Sport treiben
  • Weniger, gesünder, bewusster essen
  • Das angefangene Buch endlich fertig schreiben
  • Achtsamer sein
  • Weniger vor dem Fernseher sitzen... stattdessen...
  • Mehr mit anderen unternehmen
  • Beziehungsarbeit
  • Einen neuen Job suchen
  • Mehr lachen
  • ...
Wozu nehmen wir uns Dinge vor zu tun oder zu lassen? Was wollen wir damit erreichen? Wozu soll's gut sein? Wieviele dieser "guten Vorsätze" MUTen wir uns zu? Gibt es eine "Muss" und "Kann"-Liste? Gibt es jene, die sich jedes Jahr wiederholen? Wo haben wir uns bereits im Vorfeld etwas Spielraum mit eingeplant wenn es dann um die Umsetzung gehen sollte? 
Da sind sie nun, unsere Vorsätze... und warten... warten, damit wir etwas mit ihnen anstellen, dass wir sie in die Realität umsetzen, ihnen quasi "Leben einhauchen". Nur "für's Protokoll": wozu schon wieder nehmen wir uns jedes Jahr immer und immer wieder vor, endlich XY anzupacken und tun es dann doch nicht oder nur halbherzig? Das grenzt doch irgendwie an Selbstkasteiung. 

Schaffen Sie's?

Schaffen Sie's eine Woche lang täglich 100 Dinge aufzuschreiben, für die Sie dankbar sind? Ich bin dabei... und ich gestehe; es ist eine tolle Herausforderung... und ich bekomm's hin. Meistens geht es nicht in einem Rutsch. Tagsüber komme ich immer wieder zu meiner Liste zurück. Immer dann, wenn mir etwas in den Sinn kommt. Manchmal ist's wenn ich ein Musikstück höre oder etwas sehe... ein Gedanke schiesst mir durch den Kopf... sofort aufschreiben! Ja und dann, wenn ich meine 100 Dankbarkeitspunkte zusammen habe, dann bin ich stolz auf mich! Versuchen Sie's doch auch... es tut gut!

(Sie können auch stolz auf sich sein, wenn's nicht täglich 100 Nennungen sind... wichtig ist, dass Sie sich bewusst Zeit nehmen, sich bewusst Gedanken machen, wofür Sie dankbar sind... und mit jedem Tag wird Ihre Liste länger!)

Wozu soll's gut sein?

SelbsterMUTIGung... vielleicht sagen Sie jetzt, dass Sie mutig genug sind und so etwas gar nicht nötig haben. Lassen Sie sich versichern; alle Menschen, ausnahmslos alle Menschen benötigen ErMUTIGung. Immer und immer wieder.  
Wenn ich von SelbsterMUTIGung spreche, dann spreche ich davon, ein freundschaftliches Verhältnis zu sich selbst aufbauen und pflegen zu wollen. Ich spreche davon, dass Sie mit sich selbst erMUTIGend sprechen, dass Sie sich selbst mit einer inneren Haltung der Wertschätzung gegenübertreten. Ich spreche davon, dass Sie so mit sich umgehen, wie Sie möchten, dass andere mit Ihnen umgehen. Ich spreche davon dass Sie sich mit all Ihren Eigenschaften akzeptieren und dabei stets an sich arbeiten wollen die Stärken weiter zu stärken. Ich spreche davon, dass wenn Ihnen etwas gelingt, Sie's entsprechend würdigen und nicht dem Glück oder Zufall zusprechen; sondern sich selbst! Ich spreche davon, dass Sie mit sich selbst im Reinen sind. Ich spreche davon, dass Sie mit sich selbst wohlwollend, wertschätzend und geduldig umgehen. Ich spreche davon, dass Sie zu sich selbst eine gute und tragende Beziehung pflegen wollen; dass Sie gerne "mit sich selbst" unterwegs sind; dass Sie sich mögen; dass Sie davon überzeugt sind, dass es schön ist, dass es Sie gibt. 
Das ist SelbsterMUTIGung.

"Das Dasein ist köstlich, man muss nur den Mut haben,
sein eigenes Leben zu führen"
(Peter Rosegger)

Zurück zu den Vorsätzen für's 2016
Was glauben Sie, passiert mit Ihren Vorsätzen, wenn es Ihnen aus Ihrem Innersten heraus gut geht, wenn Sie sich ausgeglichen, ausgeruht, in sich ruhend fühlen? Und wenn dann doch gelegentlich ein inneres Votum gegen Ihre Pläne eingelegt wird, hören Sie diesen Argumenten zu, schätzen ein und ab; ist es Ihre entmutigte oder erMUTIGte Seite, die da gerade spricht? Welcher wollen Sie den Vorrang geben?

Schauen Sie auf Ihre "Ich-bin-dankbar-für-Liste"... lesen Sie alle Punkte durch... lassen Sie alle Nennungen auf sich wirken. Wie fühlen Sie sich jetzt? Und jetzt: packen Sie die ersten zwei Vorsätze für's 2016 erMUTIGt an!

In: Selbstvertrauen 


Tags: ermutigung selbstermutigung 

Kontakt

Individualpsychologische Beratung und Coaching für

Barbara Spring <img="Profilbild_Barbara_Spring.jpg" />
Zälgli 21
3274 Bühl b. Aarberg
+41 79 455 49 64
spring.barbara@gmail.com

Ich freue mich auf Rückmeldungen und darauf, Sie kennen zu lernen!

<img="trustedblogs.jpg" />

Tags

Comment Box is loading comments...